Trainingswochenende Juniorinnen FC Rafzerfeld

Trainingswochenende Juniorinnen FC Rafzerfeld

Datum:                       16. – 18. März 2018
Ort:                             Bellinzona, Quartino Tessin
Begleitpersonen:        Jeannette Rechsteiner, Nina Burkhard, Adrian Müller, Rudi Uncinati, Daniel Heiniger, Claudio Giordano, Beat Brunner

Teilnehmerinnen:   Karolina, Saskia, Lara, Luana, Chiara, Mia Perez Rodriguez, Sarah, Moira, Sara, Carla, Leoni, Lana, Giulietta, Salma, Lena, Mia Müller, Cécile, Gina

Tag 1   Freitag, 16. März 2018

13:00 Uhr
Besammlung auf dem Fussballplatz in Hüntwangen. Die 18 aufgeregten Mädchen wurden in die 5 Autos verteilt und 15 Minuten später machten sie sich auf den Weg Richtung Süden. Ziel, Fussballplatz Centro sportivo del Gambarogno.

17:00 Uhr
Trotz den modernsten GPS war es für die Fahrer nicht einfach die schöne Sportanlage nähe Quantino zu finden. Doch schlussendlich fanden alle das Ziel und das erste Training konnte bei herrlicher Abendsonne gestartet werden. Es war aber das letzte Mal, dass wir die Sonne geniessen konnten. Zuvor erhielten alle Mädchen von Claudio ein mit eigenem Namen beschriftetet rotes Trainingsshirt. Auch die Coaches wurden mit einem blauen Shirt beschenkt. Für das erste Training durften wir den neuen Kunstrasen benutzen. Da konnten die Mädchen feststellen, wie gut der Ball gegenüber dem Rasen in Hüntwangen rollt. Das machte ihnen richtig Spass.

19:00 Uhr
Nach dem Duschen machte sich der ganze Tross auf dem Weg zur 15 Kilometer entfernte Jugendherberge in Bellinzona. In dem historischen ehemaligen Internat Gebäude fühlten sich gleich alle herzlich Willkommen und um 20.00 Uhr wurde für uns extra ein Spaghetti Plausch serviert.

21:00 Uhr
Es galt die Zimmer für die Nachtruhe bereit zu machen. Das heisst, alle Better mussten noch bezogen werden. Mit gegenseitiger Unterstützung ging das noch recht schnell über die Bühne und nach dem Zähneputzen hiess um 22:00 Uhr endlich, Nachtruhe……..es gab einzelne Mädchen, da dauerte es länger bis es Ruhe gab.


Tag 2   Samstag, 17. März 2018

07:30 Uhr
Als ich morgens aufwachte hörte ich ein Plätschern des Brunnens bis mir Claudio klar machte, es sei der erwartete Regen der so rauscht. Ja nun, da machen wir uns heute auf einen nassen Tag gefasst. Voll motiviert wollte ich die Mädchen aus den Federn holen. Doch da waren schon einige auf den Beinen und überraschten Giulietta mit einem Geburtstagskuchen. Giulietta feierte ihren 12. Geburtstag und der musste gefeiert werden. Der Kuchen wurde am Mittwochnachmittag bei Lana gebacken und es haben einige Mitspielerinnen mitgeholfen. So etwas gibt es auch nur beim Mädchenfussball, eine tolle Idee.

09:00 Uhr
Nach dem ausgiebigen Frühstück mit Müesli, Aufschnitt und Käse galt es sich bereit zu machen für das Morgentraining. Jacken, Kappen und Handschuhe wurden eingepackt damit die Kinder beim Training nicht zu nass werden und zu kalt bekommen. Auf dem Weg zum Fussballplatz zeigte sich das Wetter alles andere als die Sonnenstube der Schweiz.

10:00 Uhr
Der Platzwart schickte uns für das Training auf den Naturrasen. Doch dieser war in einem sehr guten Zustand und die Schuhe wurden gar nicht schmutzig. Wie bei all den Trainings haben wir die Mädchen in zwei Gruppen aufgeteilt. Claudio und Rudi betreuten die älteren und Jeannette und ich die jüngeren Mädchen. Das Training haben wir etwas umgestellt. Ziel war es, dass alle Juniorinnen immer in Bewegung sind und Wartezeiten vermieden werden konnten. Alle Achtung, trotz 90 minütigen Regen und Wind wurde fleissig trainiert und die anschliessende Dusche war mehr als verdient.

12:00 Uhr
Geplant war eigentlich, das Mittagessen bei Sonnenschein am Lago Maggiore zu geniessen. Wir änderten das Programm und fuhren zurück nach Bellinzona. Dort mussten die Kinder ihre nassen Kleider abgeben damit diese im Tumbler getrocknet werden konnten. Das Lunchpacket mit 2 grossen Sandwiches wurde im trockenen Saal gegessen.

15:00 Uhr
Mit trockenen Kleidern  wurde das Mittagstraining in Angriff genommen. Es regnete immer noch wie aus Kübeln doch zu meiner Überraschung waren die Mädchen motivierter als beim Training am Morgen. Doch nach 80 Minuten war es besonders für die jüngeren Mädchen sehr anstrengend und so beendeten wir das Training vorzeitig.

17:00 Uhr
Einmal mehr fuhr der Tross nach Bellinzona damit sich alle trockene Kleider anziehen konnten und für das Nachtessen mit anschliessendem Bowling bereit zu machen. Auch da lief der Tumbler wieder auf Hochtouren.

19:00 Uhr
Als wir in das San Franciso Bowling Center in Montagnola eintraten, glaubte ich, wir seien in klein Las Vegas angekommen. Es lief laute Musik, überall leuchteten die Spielautomaten und auf der Bowlingbahn war viel Betrieb. Die Mädchen blieben nicht lange auf ihren reservierten Plätzen sitzen und erkundeten die vielen Attraktionen. Es dauerte nicht lange und die ersten Mädchen zeigten uns stolz ihre gewonnenen Plüschtiere. Zum Nachtessen gab es Pizzas und ein Getränk. Nachdem der Hunger gestillt wurde, galt es, die Bowlingbahn unsicher zu machen. Für uns waren 4 Bahnen reserviert und die Mädchen übten sich, so viele Kegel wie möglich zu treffen. Einzelnen gelang das sehr gut den Anderen eher weniger, da muss wohl die Bahn neu geschliffen werden…..Aber es galt auch da das Motto, mitmachen war wichtiger als das Siegen.

21:30 Uhr
Es war Zeit um nach Hause zu kehren. In Bellinzona angekommen, hiess es, Zähneputzen und bereit machen für die Nachtruhe. Einzelne Mädchen waren doch recht müde und es dauerte nicht lange bis in allen Zimmer Ruhe herrschte. Es war für alle ein ereignisreicher und intensiver Tag.


Tag 3   Sonntag, 18. März 2018

07:30 Uhr
Das Wetter zeigte sein gleiches Gesicht wie am Vortag. Einzelnen war das Aufstehen schwerer gefallen. Aber es galt, um 10:30 Uhr für das Vorbereitungsspiel gegen die D Juniorinnen FC Contone Gamborogne bereit zu sein. Nach dem Frühstück musste gepackt und die Zimmer geräumt werden. Alle halfen mit und wir konnten rechtzeitig den Weg nach Quartino nehmen.

10:30 Uhr
Anpfiff des Vorbereitungsspiels gegen die freundlichen und fairen Gastgeber FC Contone Gamborogne. Das Spiel wurde auf dem Kunstrasen und im 9er Fussball durchgeführt. Schon beim Einspielen war erkenntlich, die Tessinerinnen waren uns körperlich und spielerisch überlegen. Für uns war wichtig, alle mitgereisten Spielerinnen werden eingesetzt und so kämpften bei uns Mädchen mit Jahrgang 2009 gegen die Gegnerinnen mit Jahrgang 2005/2006. Den angereisten Zuschauer und Betreuer haben sich über den vollen Einsatz unserer Juniorinnen gefreut und die Stimmung war einfach genial. Der 9:1 Sieg von Contone Gamborogne geht sicher in Ordnung.

12:30 Uhr
Nach dem Spiel wurden noch die letzten Fotos geklickt und die Mädchen verschwanden zum letzten Mal unter der Dusche. Der Morgen war doch sehr anstrengend und der Magen knurrte bei allen Anwesenden. Sportgerecht sollte die Verpflegung sein und wir wurden bei Mc Donald in Bellinzona fündig. Die Pommes, Hamburger, Chicken Nuggets etc. steigerte die Stimmung nochmals und es galt  langsam voneinander Abschied zu nehmen bevor sich der Tross sich über den Gotthard nach Hüntwangen bewegt.

17:00 Uhr
Die ersten Fahrzeuge sind auf dem Fussballplatz in Hüntwangen angekommen und die Eltern konnten ihre Töchter glücklich aber sicher auch müde mit nach Hause nehmen.

Einen herzlichen Dank geht an:

Alle Mädchen, ihr habt euch wirklich super verhalten und für gute Stimmung gesorgt. Und wenn es einem Mädchen mal nicht so gut ging, waren immer 3 – 4 Kolleginnen da um es zu trösten.

Alle mitgereisten Helfer, ohne eure Unterstützung wäre das Wochenende nicht durchführbar gewesen. Sei es als Fahrer, Co-Trainer, Helfer in der Jugendherberge oder einfach da zu sein wenn sich ein Mädchen bei euch meldete, es lief einfach alles rund.

Claudio, er hatte nicht nur die Idee des Trainingswochenendes, er organisierte praktisch alles im Alleingang. Bewundernswert, wie er auch in der grössten Hektik die Ruhe bewahrte. Und wie er die strengen Rezeptionistinnen der Jugendherberge um den Finger wickelte, muss man erlebt haben.

Vorstand FC Rafzerfeld, wir haben nicht nur einen finanziellen Beitrag sondern auch bei der Organisation Unterstützung erhalten. Der Vorstand war immer wohlwollend gegenüber dem Trainingswochenende gestanden.

Fritz Meier und den Gönnerverein FC Rafzerfeld. Sie haben das Trainingswochenende mit einem Beitrag von CHF 500.00 unterstützt.

Bericht von Beat Brunner Obmann Juniorinnen und Trainer